IMPRESSUM  | 
SUCHE  
 
 DE CZ PL EN
 
 AKTUELL
 SERVICE
 B178-NEU
 AKTEURE
 WISSEN
 
 
 ANLIEGEN
 HISTORIE
 PLANUNGSSTAND
 KARTEN
 GALERIE
 
   NEUIGKEITEN
  Von G. Wandt und T. Mielke

Am 20. Dezember wird der längste Bauabsc...
   INFORMATION
Das Projekt wird
vom Regional-
management Ober-
lausitz begleitet und aus Mitteln der GA 'Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur' durch das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft und Arbeit finanziert.
 
Verlauf der paneuropäischen Verkehrskorridore

Für Deutschland sind folgende Korridore von Bedeutung:
II Berlin-Warschau-Minsk-Moskau-Nishni Nowgorod
III Berlin/Dresden- Breslau-Kattowitz-Krakau-Kiew
IV Dresden/Nürnberg-Prag-Wien-Bratislava-Budapest-Sofia-Thessaloniki-Istanbul
VII Verkehrskorridor Donau

Mit dem Beitritt der mittel- und osteuropäischen Staaten rückt Sachsen vom Rand der Europäischen Union in die Mitte Europas. Traditionelle Handelsbeziehungen werden dadurch wieder an Bedeutung gewinnenund jahrhundertealte Verkehrsverbindungen neu belebt werden. Mit der Erweiterung muss auch das transeuropäische Verkehrsnetz der Europäischen Union nach Osten ausgedehnt werden.
Die Fortführung der großen Verkehrsachsen der Europäischen Union nach Mittel- und Osteuropa stellen die Paneuropäischen Verkehrskorridore dar. Sachsen ist Ausgangspunkt der Paneuropäischen Verkehrskorridore III (Dresden-Kiew) und IV (Dresden-Istanbul).
 
 
  verkehr_u._umwelt_2_2003_einl-web.pdf   (ca. 0.9 MByte)  
 
 
 
 
    © LRA Görlitz 2018, Haftungsausschluss